BWM BMVBS + BMVg Arbeitshilfen Kampfmittelräumung
Startseite·Suche·Hilfe·Impressum
TexteDownloadsLinks
Sie sind hier: Startseite > Texte > A-10 Weitere Informationen > A-10.1 Glossar / Stichwortverzeichnis

A-10 Weitere Informationen

A-10.1 Glossar/Stichwortverzeichnis

 

A Absorptionszellen-Magnetometer
Anh. 3.1.2 (2)


Aerotriangulation
Anh. 2.3.2 (3.2.1)


Affine Transformation
Anh. 2.3.2 (3.2.4)


After Action Reports

Anh. 2.1.4.3


AH BoGwS – Arbeitshilfen Boden- und
Grundwasserschutz

Anh. 9.1.2 (3.1.9)


Aktive Messgeräte

Beim aktiven Messen wandeln die Sensoren mechanische Energie, thermische Energie, Lichtenergie oder chemische Energie in elektrische Energie um. Man kann sie daher als Spannungserzeuger sehen. Der Vorgang beruht auf einem Umwandlungseffekt, wie z. B. dem Thermoeffekt, dem Fotoeffekt, dem Piezoeffekt usw.
Anh. 9.4.8

Aktive Sonden
Anh. 9.4.6 (4)


Aktives Infrarot
Anh. 3.1.5 (3)


Aktives Verfahren
Anh. 3.1.1 (1)

Allgemeines Kriegsfolgengesetz (AKG)
Das Allgemeine Kriegsfolgengesetz ist ein deutsches Bundesgesetz, das 1957 in Kraft trat und regelt, welche Ansprüche gegen das Deutsche Reich ausnahmsweise vom Rechtsnachfolger (Bundesrepublik Deutschland) zu erfüllen sein sollten.
Anh. 1.1.1

Analoge Photogrammetrie

Anh. 2.3.2 (3)


Analytische Photogrammetrie
Anh. 2.3.2 (3)


Analytisches Signal
Anh. 3.1.2 (4.3)


Angriffschronik

Anh. 2.1.2, 2.1.4.1

Anomalienfeld
Anh. 3.1.2 (1, 4, 5)
Anomalienplots
Anh. 9.2.1


ArbSchG – Arbeitsschutzgesetz

Anh. 5 (5.3)


ArbStättV – Arbeitsstättenverordnung

Anh. 5 (5.3)


ArbZG – Arbeitszeitgesetz

Anh. 5 (5.3)

Archivalien
Ein Archivale (der Plural ist bekannter:
Archivalien) ist eine in einem Archiv aufbewahrte Unterlage. Neben den bekanntesten Archivaliengattungen in
Schriftform (Urkunden, Akten, Amtsbücher usw.) gibt es auch audiovisuelle
Quellen (Fotos, Karten, Pläne usw.) und
digitale Unterlagen. Archivalien sind
Unikate, das heißt, sie sind als Originale
nur einmal vorhanden (im Gegensatz
zu gedruckten Quellen wie Büchern).
Kap. 4.1 (2, 3), Anh. 2.2.1 (1)

Archivaliendatenbank des Bundes
Anh. 2.2.1 (2), 2.1.3

Archivalien-Detailblatt
Anh. 2.2.1 (2)

Array
Anh. 3.1.2 (4.2)

Artillerie
Artillerie bezeichnet den Sammelbegriff für großkalibrige Geschütze, in diesem Sinne werden Geschütztypen zusammengefasst, etwa Schiffsartillerie, Küstenartillerie oder die Truppengattung des Heeres.
Anh. 2.1.4.3

Aufmagnetisiert
Anh. 3.1.2 (4.1)

Ausbreitungsgeschwindigkeiten
(Georadar)

Anh. 3.1.1 (5.3)

Ausführungsplanung
Anh. 4.2 (2.2), 7.2.7

Äußere Orientierung (bei Luftbildern)
Anh. 7.2.2

▲zurück nach oben

B Baunebenkosten
Anh. 9.4.9 (11), Word-Dokument

BaustellV – Baustellenverordnung
Anh. 5 (2.2), (3.3)

Bautagesbericht
Anh. 9.4.10 (2)

BBodSchG – Bundes-Bodenschutzgesetz
Anh. 9.1.2 (3.1.9)

Befähigungsscheininhaber
Definitionen, Kap. 2, Kap. 3.3 (5)

Belastungsdichte der Kampfmittel
Anh. 9.1.2 (3.2.4)

Belastungsklassen
Anh. 3.2 (4)

Bereitstellungslager Kampfmittel
Anh. 9.1.10 (3.1.5)

Berufsgenossenschaftliche Regeln (BGR)
Kap. 3.3 (10)

Beste verfügbare Technik
Definitionen, Kap. 2

BetrSichV – Betriebssicherheitsverordnung
Anh. 5 (Anlage 13)

Bewertungsfaktoren
Kap. 5.1 (4)

BFR Vermessung
Anh. 9.3.10
Baufachliche Richtlinien Vermessung
BGR 128

Berufsgenossenschaftliche Regeln –
Kontaminierte Bereiche
Anh. 9.1.9 (2.2)

BGR-Vorschriften
Festlegungen der gewerblichen
Berufsgenossenschaften
Anh. 5 (5.4)

Bilderzeugende Sensoren
Anh. 3.1.5 (3)

Blindgänger
Kap. 2 (9), Anh. 3.1.2 (3.4), 3.1.3 (1),
1.2.1

Bodenpasspunkte
Anh. 2.3.2 (3)

Bohrlochfeld, -raster
Anh. 3.1.2 (3.4)

Bohrlochsondierung
Anh. 3.1.2 (3.4)

Bomb Disposal Groups
Anh. 2.1.4.4

Bombenblindgängerverdachtspunkte
Anh. 2.1.4.1

Bombenzerscheller
wie Bombenblindgänger
Anh. 4.1 (3.3)

Bomblets
Anh. 1.2 (3.1)

Brandstoffe
Definitionen, Kap. 2

▲zurück nach oben

C Chemikaliengesetz (ChemG)
Kap. 3.3 (7)

Chemische Kampfstoffe
Definitionen, Kap. 2, Anh. 1.2.1
Cs-Dampfmagnetometer
Anh. 3.1.2 (2)

▲zurück nach oben

D Datenbearbeitung magnetischer Messungen
Anh. 3.1.2 (4.2)

Datenbestand der OFD Niedersachsen
Anh. 2.2.1 (3)

Delaborieren
Anh. 2.1.4.4, 1.2.1

Detektion
Anh. 3.1.1 (2.2.1), 3.1.5

Detektor (induktiv) – MSG
Anh. 9.1.8

Devastiert
Anh. 9.1.9 (3.2.2)
Dielektrizität
Anh. 3.1.1 (5.3), 3.1.4 (1)

Diffraktionshyperbel
Anh. 3.1.1 (5.3), 3.1.4 (5)

Direkte Lineare Transformation (DLT)
Anh. 2.3.2 (3.2.3)

Dreiachs-Magnetometer
Anh. 3.1.2 (2)

Driftkorrektur
Anh. 3.1.2 (4.2)

▲zurück nach oben

E Einzelpunkträumung
Anh. 4.1 (4.3)

Eisenkerndektoren
Anh. 3.1.2 (2, 4.4)

Elektromagnetisches Feld
Anh. 3.1.1 (1), 3.1.3 (2.1)

Elektromagnetisches Messverfahren
Anh. 3.1.1 (2.2.1, 5.2), 3.1.3

Erfassungsblätter für Kampfmittelfunde
Anh. 9.4.10 (2)

Erscheinungsformen der Störgrößen
(magnetisch)

Anh. 3.1.2 (4)
ES-Bau (Räumkonzept)
Anh. 4.2 (2.1), 7.2.7, 9.4.9

EW-Bau (Räumplanung)
Anh. 4.2 (2.1), 7.2.7, 9.4.9

Exerziermunition
Anh. 1.2.1

Explosionsgefährliche Stoffe
Kap. 3.3 (2, 4)

Explosivstoffe
Anh. 1.2.1

▲zurück nach oben

F Fachkundiger Munition
Definitionen, Kap. 2, Anh. 1.2.1

Fachtechnische Aufsichtsperson
Anh. 9.1.10 (2.1.2)

Feldlinien (magnetisch)
Anh. 3.1.2 (4.1)

Feldmessungen (Elektromagnetik)
Anh. 3.1.3 (4)

Feldmessungen (Georadar)
Anh. 3.1.4 (4)

Felsmessungen (magnetisch)
Anh. 3.1.2 (3)

Ferromagnetika
Anh. 3.1.2 (1)

Flächensondierung
Anh. 3.1.2 (3.2)

Flugparameter
Position des Flugzeugs X, Y, Z; Lagewinkel des Flugzeugs omega, phi, kappa zum Zeitpunkt der Aufnahme
Anh. 7.2.2

Fluxgatemagnetometer
Anh. 3.1.2 (2, 5)
Förstersonden
Anh. 3.1.2 (2)

Freigabebescheinigung

Anh. 9.4.12

Freilegen
Definitionen, Kap. 2

Freischnitt
Anh. 3.2 (5)

Fremdmunition
Anh. 1.2.1

Fundklassen
Anh. 3.2 (5), 2.4.5, 9.4.10 (Vordruck 2)

Fundmunition
Definitionen, Kap. 2, Anh. 1.2.1

Fundtiefe
Anh. 9.1.2 (3.2.2)

Fundumgebung
Anh. 3.1.1 (2.2)

Funktriangulation
Anh. 9.3.8

▲zurück nach oben

G GAEB – Gemeinsamer Ausschuss
Elektrotechnik im Bauwesen

Anh. 8.2.1 (2)

Gefahr
Definitionen, Kap. 2

Gefährdung

Anh. 1.2.1

Gefährdungsabschätzung

Definitionen, Kap. 2, Anh. 4.2 (10, 11), 5, 7.2.5 (1.4)

Gefährdungsgrade

Anh. 7.2.6

Gefährdungsklassen

Anh. 7.2.6

Gefahrenbereich

Anh. 1.2.1

Gefahrklasse

Anh. 1.2.1

Gefahrkode

Anh. 1.2.1

Gefährliche Stoffe
Anh. 1.2.1

Gefechtsmunition

Anh. 1.2.1

GefStoffV – Gefahrstoffverordnung

Anh. 5 (2.3), (3.4)

Geländebegehung

Anh. 2.1.3, 9.1.9

Geogene Ablagerungen

Anh. 7.2.6 (3.1)

Geologische Struktur

Anh. 3.1.1 (2.2.3)

Geophysikalische Untersuchungen

Kap. 4.2 (5, 6), Anh. 3.1, 7.2.5 (4.2)

Georadar

Anh. 3.1.1 (2.2.3, 5.3), 3.1.4, 3.1.5 (3)

Georeferenziert
Unter dem Vorgang der Georeferenzierung versteht man die Zuweisung raumbezogener Referenzinformationen zu einem Geodatensatz; Einordnen von Geoinformationen, Karten, Bildern, Rasterdaten in ein Geokoordinatensystem durch Zuweisen von Realweltkoordinaten.
Anh. 9.1.7 (2)

Gerätebezeichnungen
(Elektromagnetik)

Anh. 3.1.3 (8)

Gerätebezeichnungen (Magnetik)

Anh. 3.1.2 (6)

Gewerbliche Leistungen

Kap. 7.2 (3-6), 7.4

GGBefG – Gesetz über die
Beförderung gefährlicher Güter

Anh. 5 (5.2.4)

GGVSEB – Gefahrgutverordnung
Straße, Eisenbahn und
Binnenschifffahrt

Anh. 5 (5.3)

Glasminen

Glasminen sind Landminen aus Glas, die durch das Dritte Reich verlegt wurden. Die schon zur damaligen Zeit gegen das Völkerrecht verstoßenden Waffen hatten die Eigenschaft, nicht mehr aufspürbar zu sein.
Anh. 3.1.5 (1)

Gradiometer

Anh. 3.1.2 (2, 4, 5)

Grenzen der Anwendung
(Elektromagnetik)

Anh. 3.1.3 (6)

Grenzen der Anwendung (Magnetik)

Anh. 3.1.2 (4.4)

Ground Control Points (GCPs)

Bei den Ground Control Points (GCPs) sind die Koordinaten bekannt und im zu bearbeitenden Luftbild zu erkennen.
Anh. 7.2.2

▲zurück nach oben

H Handhabungsfähig
Definitionen, Kap. 2

Handhabungssicherheit
Anh. 1.2.1

Handlungsanweisung Rüstungsaltlastenstandorte
Anh. 2.3

Handlungschronik
Anh. 2.1.2

Hauptfeld
Anh. 3.1.2 (1)

Havariedetonation
Anh. 5 (Anlage 4.1)
Histogramm
Anh. 2.3.1 (5.2)

Historische Erkundung
Kap. 4.1

Historisch-genetische Rekonstruktion
(HgR-KM)
Kap. 4.1, Anh. 2.2.1 (1)

Hochohmiger Untergrund

Untergrund mit hohem elektrischem
Widerstand.
Anh. 3.1.4 (2)

Hülsenreißer

Treibladungshülse, an der beim Schießen Längs- oder Querrisse entstanden oder der Boden abriss.

▲zurück nach oben

I Identifizieren von Munition
Anh. 1.2.1

Impedanz (Scheinwiderstand)
Anh. 3.1.3 (2.2)

Impulsreflexionsverfahren
Anh. 3.1.4 (1)

Induktiver Detektor
Anh. 9.4.1 (4.2)

Induktivität, Induktion,
Induktionsspannung,

Anh. 3.1.3 (2.2, 3)

Induzierte Magnetisierung
Anh. 3.1.2 (1)

Inerte Munition
Anh. 1.2.1
Informationsbeschaffung
Anh. 2.2.1 (1)

Initiale Archivaliendatenbankabfrage

Anh. 2.2.2 (3.2)

Innere Orientierung (bei Luftbildern)
Anh. 7.2.2

Intelligence and Historical Reports
Anh. 2.1.4.3

Interalliierte Militär-Kontrollkommission (IMKK)
Anh. 2.1.4.4

Interpretation der Messdaten (Elektromagnetik)
Anh. 3.1.3 (5)

Interpretation magnetischer Anomalien
Anh. 3.1.2 (4.3)

▲zurück nach oben

K Kalibrierfeld
Anh. 3.2 (5)

Kalibrierkurven
Die Kalibrierkurven ermöglichen die
Zuordnung des Messsignals zum Fehler. Zur Aufnahme der Kalibrierkurven werden empirische, analytische und numerische Verfahren herangezogen.
Anh. 9.3.10

Kalibrierung

Anh. 3.1.1 (5.3)

Kampfmittel

Anh. 1.2.1, 3.11 (2.1), 9.1.2 (3.2.1)

Kampfmittelabwehr

Anh. 1.2.1

Kampfmittelbedingte Faktoren

Kap. 4.1 (10)

Kampfmittelbeseitigung

Definitionen, Kap. 2, Anh. 1.2.1

Kampfmittelbeseitigungsdienste

Bei Kampfmittelbeseitigungsdiensten
der Länder handelt es sich zumeist um
Fachbehörden, die die zuständigen Gefahrenabwehrbehörden unterstützen.
Kap. 3, 3.1 (2), 3.3 (5, 9), 7.4 (22)

Kampfmittelfreiheit

Definitionen, Kap. 2, Anh. 4.1 (2)

Kampfmittelräumung

Anh. 1.2.1

Kampfmittelräumung (baubegleitend)

Anh. 4.1 (3.2)
Kampfmittelräumung (visuell)
Anh. 4.1 (3.1)

Kampfmittelräumung Gewässer

Anh. 9.4.13, 9.4.15

Kampfmittelräumverfahren Land

Anh. 4.1 (3)

Kampfmittelübergabebescheinigung

Anh. 9.4.10 (2)

Kampfmittelverdächtige Fläche

Kap. 5.1 (2), Anh. 2.4.4

Kampfmittelverordnung

Kap. 3.1 (3)

Kampfstoffmunition

Anh. 1.2.1

Kennzeichnung von KM im Gelände

Anh. 5 (Anlage 9)

Kernpräzessionsmagnetometer

Anh. 3.1.2 (2)

Kernquadrupol-Resonanz (NQR)

Anh. 3.1.5 (2)

Kontrollpunktmessungen

Anh. 3.1.1 (5.1)

Kostenstruktur

Anh. 9.4.9 (11)

Kostenwirkungsfaktoren

Kap. 4.1 (8), Anh. 9.1.2, 2.1.2

Kriegswaffenkontrollgesetz (KrWaffG)

Kap. 3.3 (6)

▲zurück nach oben

L Lagerung von Munition
Anh. 1.2.1

Leistungsbild Räumkonzept (ES-Bau)
Anh. 7.2.7 (1), Word-Dokument

Leistungsbild Raumplanung (EW-Bau)
Anh. 7.2.7 (2), Word-Dokument

LISA®
Liegenschaftsinformationssystem
Außenanlagen
Kap. 8 (4), Anh. 6.3
Luftbildauswertung
Anh. 2.1.3

Luftbildarchive
Anh. 2.1.3

Luftbildstereoauswertung
Anh. 2.3.2

▲zurück nach oben

M Magnetisches Messverfahren
Anh. 3.1.1 (2.2.1, 5.1) 3.1.2

Magnetometer
Anh. 3.1.2 (2, 4.4)

Manövermunition
Anh. 1.2.1

Manuelle Räumung
Kap. 4.3 (9)

Maschinelle Räumung
Kap. 4.3 (9)

Materialabhängige Sensoren
Anh. 3.1.5 (2)

Mechanische Messgeräte
Anh. 9.1.8

Messergebnisse (Georadar)
Anh. 3.1.4 (5)

Messergebnisse (magnetisch)
Anh. 3.1.2 (4)

Messgeräte (Elektromagnetik)
Anh. 3.1.3 (3)

Messgeräte (Georadar)
Anh. 3.1.4 (3)

Messparameter (Georadar)
Anh. 3.1.1 (5.3)

Messpunktaufnahme
Anh. 3.2 (4)

Messverfahren (Elektromagnetik)
Anh. 3.1.3 (2.1)

Messwertezuordnung (Magnetik)
Anh. 3.1.2 (4.2)

Metalldetektoren
Anh. 3.1.3

Metallische Einlagerungen
Anh. 3.1.1 (2.2.1)

Methodentest (Geophysik)
Anh. 3.1.1 (3)

Mikrofiches
Mikroform ist der Oberbegriff für auf
Filmmaterial verkleinerte analoge
Abbildungen von gedruckten Vorlagen.
Die wichtigsten Mikroformen sind Mikroplanfilm (Microfiche) und Mikrofilm
auf Spulen oder in Kassetten (Rollfilm).
Anh. 2.2.1 (2)
Militärischer Regelbetrieb
Anh. 2.1.4.5

Mine
Anh. 2.1.4.3

Minensuchgerät
Anh. 3.1.3 (1)

mm-Radar
Anh. 3.1.5 (3)

Monoskopie
Anh. 2.3.3 (2)

Multi-Sensor-Verfahren
Anh. 3.1.6

Multitemporale Auswertung
Anh. 2.1.2

Munition/Munitionsteile
Definitionen, Kap. 2, Anh. 1.2.1

Munitionsart
Anh. 1.2.1

Munitionsbelastungsgrade (MunBelGrad)
Anh. 2.3.4 (8), 1.2 (3.1), Anh. 9.2.9 (11)

Munitionsfund
Anh. 1.2.1

Munitionssorte
Anh. 1.2.1

Munitionsvernichtung
Anh. 1.2 (3.2)

Munitionsversenkung
Anh. 2.1.4.4

Musterbetriebsanweisungen „Gefahrstoffe“
Anh. 5 (Anlage 10)

Musterbetriebsanweisungen „Maschinen“
Anh. 5 (Anlage 14)

Musterleistungsbeschreibung
Anh. 8.2.1

▲zurück nach oben

N National Archives and Record
Administration (NARA), Washington

Anh. 2.1.4.3

Nebelstoffe
Definitionen, Kap. 2

Noise-Bedingungen
Anh. 3.1.1 (5.1)

NSG (Naturschutzgebiet)
Anh. 5 (3.1)

Nullabgleich
Anh. 3.1.2 (4.2)
Nutzungsbedingungen der
Archivaliendatenbank

Anh. 2.2.2 (2)

Nutzungschronik
Anh. 2.1.2

Nutzungsrechte
Anh. 9.1.2 (3.3.2)

Nutzungsumfeld
Anh. 9.1.2 (3.1.1)

▲zurück nach oben

O Ortholuftbilder(-fotos)
bearbeitete Luftbildfotos

Anh. 2.3.2 (3), 2.3.3 (2)

Orthofoto
Ein Orthofoto (griech. orthós = richtig,
gerade, aufrecht) ist eine naturgetreue,
verzerrungsfreie und maßstabsgetreue
fotografische Abbildung der Erdoberfläche.
Anh. 7.2.2
Örtliche Bauüberwachung
Anh. 4.2 (2.3), 7.2.8

Ortschronisten
Anh. 2.1.3

▲zurück nach oben

P Parzellenbelastung
Anh. 8.2.2 (4.3.1)

Passive Messgeräte

Beim passiven Messen bestehen die Sensoren nur aus passiven Elementen (Spule, Widerstand, Kondensator). Hier wird eine Änderung der elektrischen Eigenschaften wie z. B. Widerstand, Kapazität usw. bewirkt. Passive Sensoren benötigen zur Signalerzeugung eine Hilfsstromquelle.
Anh. 9.4.8 (4)

Passive Sonden
Anh. 9.4.6 (4)

Passives Infrarot
Anh. 3.1.5 (3)

Passives Verfahren
Anh. 3.1.1 (1)

Passives Video
Anh. 3.1.5 (3)

Passpunkte
Sogenannte Ground Control Points
(GCPs), deren Koordinaten bekannt
sind und die im zu bearbeitenden Luftbild zu erkennen sind.
Anh. 7.2.2

Permeabilität (magnetisch)

Anh. 3.1.2 (1)

Phasenschema Kampfmittelräumung

Kap. 4

Phosphorbrandbombe

Bei Phosphorbrandbomben beginnt
der Phosphor zu reagieren, wenn Luftsauerstoff hinzutritt (Rauchentwicklung, gesundheitsschädigende Dämpfe). Brennt eine Phosphorbrandbombe hell, zündet eine Zerlegeladung; die Bombenhülle verteilt die Brandmasse bis zu 50 m.
Anh. 2.4.5

Photogrammetrie
Photogrammetrie ist eine Gruppe von Messmethoden und Auswerteverfahren der Fernerkundung, um aus Fotografien und genauen Messbildern eines Objektes seine räumliche Lage bzw. dreidimensionale Form zu bestimmen.
Anh. 9.2.1, 9.2.4, 9.2.5
Pioniermunition
Nahkampfmittel, z.B. Granatwerfer
Anh. 2.1.4.3

Planungsleistungen

Kap. 7.2 (8-11)

Positionierungssystem

Anh. 3.1.2 (4.2)

Primärfeld

Anh. 3.1.3 (2.2)

Primärquellen

Anh. 2.1.4.7

Prioritätskontaminanten

Anh. 9.2.9 (11)

Profilmontage
Anh. 3.1.2 (1)

Projektive Transformation
Anh. 2.3.2 (3.2.4)

Projektleitung
Anh. 1.1.2

Projektsteuerung
Anh. 1.1.2, 7.2.9 (2)

Protonenresonanz-Magnetometer
Anh. 3.1.2 (2)

Provenienzprinzip
Das Provenienzprinzip bildet die
Grundlage für die Gliederung und
Analyse von Archiv- und/oder Bibliotheksgut nach den Entstehungszusammenhängen, insbesondere ist es die Ordnung nach der Herkunft.
Kap. 4.1 (3), Anh. 2.1.3

Prüffelder

Kap. 4.3 (10), Anh. 7.2.5

Pufferflüge

Anh. 2.3.3 (3.1)

Pulsinduktionsverfahren

Anh. 3.1.3 (2.1, 2.2, 3, 4.7)

▲zurück nach oben

Q Qualitätskontrolle
Definitionen, Kap. 2, 4.3 (10)

Qualitätssicherung
Definitionen, Kap. 2, Anh. 3.1.1 (5),
3.1.2 – 3.1.5
Quantenmagnetometer
Anh. 3.1.2 (2)

Quasikontinuierliche Aufnahme
Anh. 3.1.2 (4.2), 3.1.4 (1)

▲zurück nach oben

R Radargramme
Anh. 3.1.4 (5)

Radarwellen
Anh. 3.1.6

Räumabschnitte
Anh. 9.1.10 (3.1.2)

Räumarbeiter
Anh. 9.1.10 (2.1.2)

Räumbegleitende Maßnahmen
Anh. 8.2.2 (5.4.4)

Räumerschwernisse
Anh. 8.2.2 (4.3)

Räumfläche
Anh. 3.2 (7), 7.2.6

Räumflächenauswahl
Anh. 7.2.5 (1, 4.3), 7.2.6 (3.3)

Räumgebiet
Anh. 9.1.10 (3)

Räumhelfer
Anh. 9.1.10 (2.1.2)

Räumhindernisse
Anh. 8.2.2 (4.6)

Räumkarte
Anh. 9.4.10 (2)

Räumkonzept
Kap. 4.3 (4-6 ), 6

Räumpaare
Anh. 9.1.10 (2.2.2)

Räumparzellen
Anh. 9.1.10 (3.1.3)

Räumsektor
Anh. 7.2.7 (2), Word-Dokument

Räumstelle
Anh. 9.1.10 (3.1.1)
Räumstellenaushang SiGe-Plan
Anh. 5 (Anlage 8)

Räumstellenleiter
Anh. 9.1.10 (2.1.1)

Räumstellenordnung
Anh. 5 (Anlage 16)

Räumtrupp
Anh. 3.1.2 (3.2), 9.1.10 (2.2.1)

Räumwege
Anh. 9.1.10 (3.1.4)

RBBau
Richtlinien für die Durchführung der
Bauaufgaben des Bundes und des
Landes.
Kap. 7.3

Recherchen
Anh. 2.2.1 (1)

Recherchestrategie
Anh. 2.1.3

Refraktionsseismik
Anh. 3.1.1 (2.2.1, 2.2.3)

Reihenbefliegungen
Anh. 2.3.2 (2)

Remanente Magnetisierung
Anh. 3.1.2 (1, 4.1)

Reproduktionen von Archivalen
Anh. 2.2.2 (3.3)

Rettungskette
Anh. 7.2.7 (2), Word-Dokument

Richtungsabhängigkeit
(Heading Effect)

Anh. 3.1.1 (5.1)

RTK-DGPS-System
Anh. 3.1.2 (4.2)

Rüstungsaltstandorte
Anh. 2.1.4.6

▲zurück nach oben

S Saturationskern-Magnetometer
Anh. 3.1.2 (2)

Saugbagger

Anh. 4.1 (4.2.1)

SAV-Bilder

Anh. 2.2.1 (2)

Scanparameter

Anh. 2.3.1 (5.1)

Schanzen

Anh. 1.2.2 (2.1)

Scheinwiderstand (Impedanz)

Anh. 3.1.3 (2.2)

Schießsicherheitsoffizier

Offizier mit Fachkunde Munition (ZDv
34/210, „Allgemeine Schutz- und
Sicherheitsbestimmungen für den Umgang mit Munition“) und abgeschlossener Ausbildung Schießsicherheit.
Anh. 1.2.2 (1)

Schnelle-Neutronen-Aktivierung

Anh. 3.1.5 (2)

Schräg- und Senkrechtaufnahmen

Anh. 2.1.3

Schutzgebiete

Anh. 9.1.2 (3.3.3)

Schwarz-Weiß-Anlagen

Anh. 8.2.2 (5.2.3)

Sedimenteingreifend

Anh. 9.4.13

Sekundäre Kampfmittelbelastung

Anh. 2.1.2

Sekundärfeld

Anh. 3.1.3 (2.2)

Sekundärquellen

Anh. 2.1.2, 2.1.3

Selbstkostenerstattungsvertrag

Kap. 7.4 (12)

Sensorik

Anh. 3.1.1 (2.1)

Separation

Anh. 9.4.14

Separieranlage

Separieranlagen bestehen in der Regel
aus Siebanlagen in Verbindung mit Metallabscheidern, z.B. Magnetabscheider
oder Wirbelstromabscheider sowie
Schutzeinrichtungen. Ihr Einsatz ist nur
dann wirtschaftlich, wenn große Mengen an Kampfmitteln aus Sprengtrichterbereichen mit hoher Splitterdichte aus dem Boden herausgetrennt werden müssen.
Kap. 4.3 (9)

Siebanlage

Siebanlagen trennen hochbelastetes
Erdreich von Kampfmitteln und -stoffen. Hierbei werden von Infanterie- bis
Artilleriemunition sämtliche Kampfmittel vom Erdreich getrennt. Nach der Bearbeitung wird das Erdmaterial als 100 % unbedenklich eingestuft und kann bedenkenlos weiterverarbeitet werden.
Kap. 4.3 (9)

SiGeKo – Sicherheits- und
Gesundheitsschutzkoordinator

Anh. 5 (2.1)

Sinus- und Dämpfungsverfahren

Anh. 3.1.3 (2.1, 2.2)

Sonar

Das Sonar ist eine Schallmesstechnik
zur Ortung und Vermessung von Gegenständen unter Wasser. Das Wort ist ein englisches Akronym von sound navigation and ranging, was sich mit Orientierung und Entfernungsmessung durch Wasserschall übersetzen lässt.
Anh. 3.1.4 (1)

Sondenarray

Durch elektrochemische und elektro-
kinetische Vorgänge im Untergrund
entstehen Fließ-, Strömungs- und Redox-Potenziale. Diese können an der Oberfläche als lokale Gleichstromfelder mit zwei oder mehreren („Sondenarray”) unpolarisierbaren Sonden, welche durch ein Kabel verbunden sind, gemessen werden.
Anh. 4.1 (4.1.1)
Sonderschießplätze
Anh. 2.1.4.5

Sondierungsbohrungen

Anh. 3.1.1 (2.2.3)

Spektrallinien

Anh. 3.1.2 (2)

Splitter (Munition)

Anh. 1.2.1

Splitterbombe

Als Splitterbombe bezeichnet man einen Sprengkörper, dessen Wirkung nicht allein durch die Druckwelle des jeweiligen Sprengstoffes erzielt wird. Vielmehr richtet eine Vielzahl von Metallteilen, die bei der Explosion in alle Richtungen verteilt werden, den eigentlichen Schaden an. Anders als bei Bomblets in Streubomben haben diese Teile jedoch keine eigene Sprengkraft.
Anh. 3.1.3 (7)

Sprengen

Anh. 1.2.1

Sprengstoffgesetz (SprenG)

Kap. 3.3 (2-5)

Sprengtrichter

Anh. 2.4.4

Sprengung

Definitionen, Kap. 2

Staatspraxis

Kap. 3.2 (2)

Stabbrandbomben

Anh. 2.1.4.1

Standortchronik

Anh. 2.1.2

Standortfaktoren

Kap. 4.1 (11)

Standortübungsplätze

Anh. 2.1.4.5

Statische Flächenrepräsentanz

Anh. 9.4.2 (3.2)

Statisches Suchprinzip

Anh. 3.1.3 (2.2)

Stellungssysteme

Anh. 2.1.4.3

Stelzenbagger
Anh. 4.1 (4.2.1)

Stereoskopisch

Anh. 2.2.1 (2)

Stereoskopische Paare

Anh. 2.1.3

Störkörper, -signale, -quellen

Anh. 3.1, 9.1.2 (3.1.6)

Störkörperdichte

Anh. 4.1 (3.4.2)

Störkörpermodellierung

Anh. 3.1.2 (4.3)

Streukörper

Anh. 3.1.1 (5.3)

Stromschild

Anh. 9.4.13 (2)

Strukturfaktor N

Anh. 3.1.2 (4.3)

Stundenlohnvertrag

Kap. 7.4 (11)

Submunition

Anh. 1.2.1

Suszeptibilität (magnetisch)

Anh. 3.1.2 (1)

▲zurück nach oben

T Tabunbomben
Tabun ist ein Nervenkampfstoff, der ab 1942 industriell gefertigt und im Zweiten Weltkrieg von der deutschen Wehrmacht in Bomben und Granaten verfüllt, jedoch nicht eingesetzt wurde. Ein einziger Tropfen Tabun ist für Menschen tödlich.
Anh. 2.1.4.7

Taucharbeiten

Anh. 9.1.10 (2.2.3)

Technische Erkundung

Anh. 1.1.1

Testfeldauswahl

Anh. 7.2.6 (3.3), 7.2.5 (4.3)

Testfelder

Kap. 4.2 (4), Anh. 3.2, 7.2.5 (1, 4)

Testfeldräumung

Kap. 4.2 (7, 8 ), 7.2.5 (4.3)

Testflächen

Anh. 3.1.1 (3)

Testmessungen (geophysikalisch)

Anh. 3.1.1 (3)

The National Archive London (TNA)

Anh. 2.1.4.3

Thermische-Neutron-Aktivierung (TNA)
Anh. 3.1.5 (2)

Tie Points
Die Verbindung zwischen den Bildern
eines Blockes wird über sogenannte
Verknüpfungspunkte hergestellt. Dies sind Punkte, die in benachbarten überlappenden Bildern gleichermaßen vorkommen.
Anh. 7.2.2

Tiefensondierung

Die Bohrloch- oder Tiefensondierung stellt in der klassischen Kampfmittelräumung schon seit langem die sicherste Möglichkeit der Detektion tiefliegender Blindgänger in magnetisch gestörten Umgebungen dar. Da durch den Einsatz der Sonde im Bohrloch der Abstand zwischen dem Detektor und dem gesuchten Objekt stark reduziert wird, treten Störungen durch Gebäude, Brücken, Gleisanlagen, armierten Beton oder ähnliches in den Hintergrund und eine Auswertung der gewonnenen Daten ist sicher möglich.
Anh. 2.4.7
Tiling
Anh. 2.3.1 (4.4)

Totalfeldanomalie

Anh. 3.1.2 (4.3)

Totalfeldmagnetometer

Messungen der absoluten Werte des
örtlichen Erdmagnetfeldes
Anh. 9.3.8

Totalintensität

Anh. 3.1.2 (2)

Totenruhe

Anh. 9.1.2 (3.3.5)

Toxizität

Anh. 2.1.4.7

Trainingsmunition

Anh. 1.2.1

Transformatorenkern

Anh. 3.1.3 (6)

Transientes Signal

Anh. 3.1.3 (2.2)

Transport

Definitionen, Kap. 2, Anh. 1.2.1

Transportfähigkeit

Definitionen, Kap. 2

Transportsicherheit von Munition

Anh. 1.2.1

Trinitrotoluol (TNT)
TNT ist noch heute der wichtigste
militärische Sprengstoff und hat eine
Detonationsgeschwindigkeit von 6.900
m/s. Die Sprengkraft von TNT ist zum
Maßstab zur Stärke von Bomben und
anderen Sprengkörpern geworden (s.
TNT-Äquivalent).
Anh. 3.1.5 (2)

Truppenübungsplätze

Anh. 2.1.4.5

▲zurück nach oben

U Übergabe
Definitionen, Kap. 2

Übungsmunition
Anh. 1.2.1

Umgang mit Munition
Anh. 1.2.1

Unbrauchbare Munition
Anh. 1.2.1

Unfallverhütungsvorschriften (UVV)
Kap. 3.3 (10)

Ungefährlichmachung von Munition
Wiederherstellen der Handhabungs-
und Transportsicherheit.
Anh. 1.2.1

Unterweisungshilfe/
Unterweisungsnachweis KMR

Anh. 5 (Anlage 4)

USAAF
Untited States Army Air Forces
Anh. 2.1.2

UW-Liste
Anh. 9.1.3 (4)

▲zurück nach oben

V Variable Flächenrepräsentanz
Anh. 9.4.2 (3.2)

Varianz

Die Varianz ist in der Statistik ein
Streuungsmaß, d.h. ein Maß für die
Abweichung einer Zufallsvariable X von
ihrem Erwartungswert.
Anh. 3.2 (4)

Variationsfeld

Anh. 3.1.2 (1)

Verantwortliche Person
Definitionen, Kap. 2

Verdingungsunterlagen
Kap. 7.4 (9)

Verfahrensoptimierung Geophysik

Anh. 3.1.1 (3)

Vergabehandbuch (VHB)

Anh. 1.1.2

Vergabeverfahren

Kap. 7, 7.4 (1-6)

Verhalten bei Unfällen/Alarmplan Brand

Anh. 5 (Anlage 12)

Vernichten von Munition

Anh. 1.2.1

Vernichtung der KM

Kap. 4.3 (8), 7.2 (7)

Versager

Anh. 1.2.1

Versicherung

Anh. 8.2.1 (7)

Versuchsbetrieb

Anh. 2.1.4.5

Vertikal-Gradiometer-Messung

Die Messsysteme der Gradiometer
messen mit 2 Sonden in Abständen
unter 1 m, um z.B. feine vertikale
Änderungen des Erdmagnetfeldes zu
erfassen.
Anh. 9.3.8
Vertikalintensität
Anh. 3.1.2 (2)

Verträglichkeitsgruppe

Anh. 1.2.1

Verursachungsszenarien

Anh. 2.1.2, 2.1.3, 2.1.4.1

Vervielfältigung von Archivalien

Anh. 2.2.3

Verwenden von Munition

Anh. 1.2.1

Verwerten von Munition

Anh. 1.2.1

VgV (Vergabeverordnung)

Kap. 7.1

VHB (Vergabehandbücher)

Kap. 7.4 (3)

VOB/A (Vergabe- und
Vertragsordnung für Bauleistungen)

Kap. 7.2 (4)

VOL (Vergabe- und Vertragsordnung
für Leistungen)

Kap. 7.2 (6)

Vollpasspunkte

Anh. 2.3.2 (3.2.3)

Volumenräumung

Anh. 9.4.7, 9.4.14, 4.1 (3.5)

Vorbehaltsgebiete

Anh. 9.1.2 (3.3.3)

Vorplanung

Kap. 6.2 (2-4)

Vorranggebiete

Anh. 9.1.2 (3.3.3)

VV – Verwaltungsvorschriften

Kap. 7.4 (1)

▲zurück nach oben

W Wartezeit (Munition)
Anh. 1.2.1

Weitergabe von Archivalien
Anh. 2.2.3
Wirbelstrom
Anh. 3.1.3 (2.1, 2.2)

Wurfstücke
Anh. 1.2.1

▲zurück nach oben

Z Zeeman-Effekt
Anh. 3.1.2 (2)

Zeitzeugen
Anh. 2.1.3

Zentralperspektive
Anh. 2.3.2 (2.2)

Zerlegen von Munition
Anh. 1.2.1

Zitierhinweise für Archivalien
Anh. 2.2.3
ZTV – Zusätzliche Technische
Vertragsbedingungen

Kap. 7.2 (9)

Zustandsbeurteilung von Munition
Anh. 1.2.1

ZVB – Zusätzliche Vertragsbedingungen
Kap. 7.2 (9)

Zweifrequenzverfahren
Anh. 3.1.3 (2.1, 2.2, 3)

 

▲zurück nach oben